unterwegs-zuhause.com

Sigriswil bis Thun – in luftiger Höhe

Sigriswil- Thun

Ich habe mir für diesen Samstag noch überlegt eine weitere Etappe des Trans Swiss Trails in Angriff zu nehmen. Die Wetterkarte zeigt jedoch entlang der möglichen Strecken viel Regen und Wolken. Ich bin nicht in erster Linie ein Schönwetterwander, aber wenn ich gerade die Wahl habe, gewinnen dann doch die sonnigen Orte. Gerade da meine App zeigt, dass im Berner Oberland doch schönes Wetter sein soll. Auf meiner Liste steht noch die Panoramabrücke von Sigriswil. Diese lässt sich gut mit einer Etappe des Rundwegs um den Thunersee verbinden. Spontan begleitet mich noch eine Kollegin und natürlich Shila. Wir fahren mit dem Bus von Thun bis Sigriswil und laufen dann den Weg zurück nach Thun.

Norwegen?

 

In luftiger Höhe

In Sigriswil steigen wir bei der Post aus und erreichen nach wenigen Meter auch schon die bekannte Panoramahängebrücke. Erst jetzt überlege ich mir ob Shila überhaupt über die Brücke gehen wird. Ohne gross zu zögern überwindet sie aber die wacklige 180 Meter hohe Hängebrücke welche Sigriswil mit Aeschlen verbindet. Die Brücke wurde im Oktober 2012 eröffnet und ist 340m lang.

 

Nicht für Menschen mit Höhenangst geeignet

Das Überqueren der Brücke kostet für Erwachsene CHF 8.-, Hunde hingegen sind kostenlos. Die Panoramabrücke ist sicher nicht für Menschen mit Höhenangst geeignet, da man doch deutlich die Schwingungen der Brücke spürt. Dafür wird man mit einem grandiosen Ausblick über den Thunersee und die Berner Alpen belohnt.

Wir wandern gemütlich weiter Richtung Thun und erreichen einen schönen Spielplatz mit einer der aussichtsreichsten Schaukeln, die ich je gesehen habe. Ich mache einige Fotos. Weiter gehen wir dann nicht mehr ganz dem geplanten Wanderweg entlang. Wir sind aber flexibel und wissen ja in welcher Richtung Thun liegt. Wir laufen ein kurzes Stück durch den Wald. Hier dürfen wir dann noch die Folgen des Sturms «Burglind» erleben. Wir müssen über einige umgefallenen Bäume klettern, der Wanderweg wurde noch nicht frei geräumt.

 

 

Überaschung im Wald

Wir gehen schliesslich durch die Örtlischlucht und finden mitten im Wald einen Wasserfall. Manchmal kann es auch einen Vorteil sein, wenn man nicht den geplanten Weg einschlägt, sondern der Nase nach wandert. Es ist auf jeden Fall ein schönes Plätzchen, dass wir hier gefunden haben.

Wir landen dann aber leider auf der Strasse; dank der Schweiz Mobil App finden wir aber schnell wieder zurück auf den ursprünglichen Wanderweg. Die Wanderung führt uns immer wieder durch Wälder, aber bietet oft einen schönen Blick auf den Thunersee. Ziemlich häufig kommt heute von mir die Aussage « oh hier möchte ich mein Haus hinstellen». Ziemlich viel kommt heute bei mir der Gedanke, dass ich nach meiner Fernwanderung in Richtung Thun ziehen möchte. Schon vor einigen Jahren habe ich mir diese Gedanken gemacht. Schliesslich bietet Thun einfach sehr viel. Ich liebe das Wasser und die Berge. Beides ist in Thun vorhanden. Zudem bietet Thun natürlich auch sonst einiges. Wir laufen gemütlich weiter; ab Hilterfingen immer entlang des Sees.

 

 

Das anstrengende Ende

Das letzte Stück unseres Spaziergangs wird für mich dann doch noch sehr anstrengend und mühselig. Shila ist nach den 11 km müde und es kommen uns sehr viele Menschen und auch andere Hunde entgegen. Aufgrund ihres fortgeschrittenes Alters ist Shila relativ schnell überordert und ich bin nach den letzten 1.5 Km dann doch sehr erleichtert als wir unser Auto erreichen.

Wir beschliessen noch zusammen etwas gesundes und leckeres zu kochen. So verbringen wir einen gemütlichen restlichen Samstag.

 

 

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 unterwegs-zuhause.com

Thema von Anders Norén