Fjällräven Polar – die Bewerbung

Fjällräven Polar – die Bewerbung
Die Bewerbungszeit des Fjällräven Polars ist vorbei. Eigentlich sollte dieser Blogpost in der Hälfte der Bewerbungsphase erscheinen. Aber wie immer gab es da ein Zeit Problem, dazu aber später mehr. Irgendwann habe ich mal gehört, dass ein Abenteuer erst ein Abenteuer ist, wenn man dabei sein Leben riskiert. Ich selber definiere es für mich etwas anders. Gibt es Online Abenteuer?Gemäss Google ist ein Abenteuer etwas was aufregend und oft auch gefährlich i

Fjällräven Polar 2019

Fjällräven Polar 2019
Warum gerade den Fjällräven PolarÖfters wurde ich gefragt warum ich mich den für den Fjällräven Polar bewerben möchte. Ist es nicht fast einfacher einfach einen ähnlichen Event zu Buchen. Angebote für ähnliche Events gibt es ja inzwischen in Massen. Doghandler in Schweden werden auch gesucht und wer will findet hier sicher Möglichkeiten. Warum nehme ich also alles rund um den Fjällräven Polar in kauf, wenn es doch einfacher geht. Ich wurde auch schon gefr

Die letzten Tagen in Abisko

Die letzten Tagen in Abisko
Gemütlicher Ruhetag Der nächste Tag ist dann passend zu meiner Stimmung; der Himmel ist wolkenverhangen und es regnet den ganzen Tag. Da es für Freitag besser gemeldet ist, beschliesse ich heute nicht auf dem E1 weiter zu laufen, sondern dies am Freitag zu machen. Ich laufe kurz in die Stadt, welche aber nicht wirklich etwas zu bieten hat. Ansonsten verbringe ich den Tag noch mit etwas lesen. Zudem habe ich beschlossen die zwei letzten Nächte im Massenlage

Nuolja – ein Berg der mein Herz im Sturm erobert

Nuolja – ein Berg der mein Herz im Sturm erobert
Nach dem Classic Während die anderen in die «Stadt» in Abisko gehen, beschliesse ich das schöne Wetter zu nutzen um auf den Nuolja zu gehen. Am Nachmittag ist das Wetter stürmisch angesagt. Da mir gesagt wurde, dass der Weg auf den Berg hoch recht schwer und steinig sei, gönne ich mir den Sessellift. Es stellte sich dann heraus, dass der Weg eigentlich noch recht einfach gewesen wäre. Ich lerne langsam, dass ich mich als Schweizerin wohl nicht auf Aussage

Fjällräven Classic – 5. und letzter Tag

Fjällräven Classic – 5. und letzter Tag
Kieron - Abisko Ich starte am nächsten Morgen später als die Meisten. Nun steht also die letzte Etappe des Fjällräven Classics an. Ich beschliesse die letzten 18 km noch mehr zu geniessen als vorherigen der letzten Tage. Alle Eindrücke der Landschaft ganz fest in mein Herz zu schliessen, so dass ich noch lange davon zerren kann. Kaum habe ich den Nationalaprk betrete, spüre ich eine Veränderung. Ich weiss selber nicht genau ab wann ich auf dem E1 unterwegs

Fjällräven Classic – 4 Tag

Fjällräven Classic – 4 Tag
Alesjaure - Kieron Nach der stürmischen und dadurch auch sehr kalten Nacht fällt mir das Aufstehen am Montagmorgen sehr schwer. Ich habe Gliederschmerzen und mir ist schwindlig. Deshalb nehme ich den Start in den Tag gemütlich in Angriff. Ich möchte heute bis Kieron laufen; dies sind lockere 18 km. Einige laufen heute bereits direkt ins Ziel.   Der Weg führt uns entlang des Alisjavri. Hier hätte man bei genügend Mitmacher die Option mit dem Boot zu fa

Fjällräven Classic – 3. Tag

Fjällräven Classic – 3. Tag
Sälka - Alesjaure Eigentlich wollte ich heute früher aufstehen, damit ich auch genügend Zeit für den Tjäktja Pass habe. Die anderen Teilnehmer haben mir doch etwas Anst von dieser Strecke gemacht. Vor allem auch das Hinuntergehen nach dem Pass sei sehr anstrengend. Ich habe aber meinen Wecker nicht gestellt, so dass ich bis nach 9 Uhr friedlich schlafe. Im Eiltempo mache ich dann meine Morgentoilette am Bach und laufe kurz nach halb 10 los. Bereits vor de...

Fjällräven Classic – 2. Tag

Fjällräven Classic – 2. Tag
Bergstation Kebnekaise – Sälkahütte Ich erwache um 8 Uhr. Obwohl ich meine Tabletten nicht eingenommen habe, konnte ich problemlos schlafen. Auch war mir schön warm dank meinem Schlafsack. Ich koche mir das Wasser fürs Müesli auf. Während dies am einweichen ist, baue ich mein Zelt ab und packe meine Sachen zusammen. Inzwischen habe ich bereits eine gewisse Routine entwickelt, so dass ich recht schnell alles wieder verstaut habe. Nach dem Frühstück laufe ic

Fjällräven Classic 2017 – der erste Tag

Fjällräven Classic 2017 – der erste Tag
Nikkaluokta – Bergstation Kebnekaise, 19 km Am Freitagmorgen packe ich zuerst alle meine Sachen zusammen. Bevor es dann mit dem Bus von Kiruna nach Nikkaluokta geht, gönne ich mir nochmals das auswahlreiche Frühstück im Camp Ripan. Schliesslich will ich gestärkt auf meine Wanderung starten. Die Meisten anderen Teilnehmer haben, im Gegensatz zu mir, einen genauen Plan. Ich bin einer der wenigen, die nicht gross geplant hat wie weit ich pro Tag gehen...

Fjällräven Classic 2017 – ein Abenteuer beginnt

Fjällräven Classic 2017 – ein Abenteuer beginnt
Fjällräven Classic 2017 – ein Abenteuer beginnt Das Abenteuer welches ich erlebt habe, lässt sich nur schwer beschreiben. Meine Worte : Den Fjällräven Classic kann man nicht beschreiben, man muss Ihn erlebt habe. Dennoch habe ich meine Erlebnisse auf Papier gebracht. Eines der besten Erlebnisse in meinem Leben. Der "Post- Fjällrävenclassic- Blues" hielt lange an, noch immer schwebe ich ein bisschen in meiner "Fjällräven-Classic-Luftblase". Ich habe n...

Gastbeitrag von Coffee4Mom

Die SchulreiseIch bin mit der dritten Klasse und mit der, welche meine Tochter Iris besucht, der Vierten, auf die Schulreise gegangen. Die Organisatoren haben nach zusätzlichen Fahrgelegenheiten für die Kinder gesucht, sodass ich mich als Fahrerin zur Verfügung gestellt habe. Mit meinem Rucksack, den Sonnenbrillen, dem Lunch-Paket, bequemen Schuhen und meiner ganzen Begeisterung gehe ich auf den besonderen Ausflug mit.Das Reiseziel: die Talstation, die von