unterwegs-zuhause.com

The Adventures begings

Die Ruhe vor dem Sturm

Die Ruhe vor dem Sturm

 

  
Es ist im Moment etwas ruhiger geworden hier auf dem Blog. Dies hat verschieden Gründe. Zu einen läuft im Büro sehr viel. Ich darf noch meine Nachfolgerin einarbeiten habe aber auch sonst eine spannende aber sehr intensive Zeit im Büro.

Dies führt dazu das ich abends jeweils nicht mehr viel Zuhause erledigen kann. Ich versuche mein Sportprogramm noch durchzuziehen damit ich einigermassen Fit bin im Mai. Ich weiss aber das ich nicht ganz den Stand erreiche den ich eigentlich selber gerne hätte.

 

Nebst der Arbeit und meinem Sportlichen Aktivitäten kommt noch ganz viel Administratives dazu. Nachmieter für meine Wohnung finden damit ich nicht noch ein Monat Miete bezahlen muss. Leider ist mir das nur zur Hälfte gelungen. Trotz unzähligen Besichtigungen habe ich kein Nachmieter per 1. Mai gefunden. Das Ganze nahm aber viel Zeit in Anspruch und war recht anstrengend.

 

 

Hier zeigte sich auch wieder ein Verhalten von Mitmenschen welches mich selber ziemlich stört. Ich habe mehrere Zusagen mündlich erhalten aber plötzlich dann einfach von den Interessenten nichts mehr gehört. Obwohl wir vereinbart hatten das Sie mir ein Feedback geben.

 

Dazu kam das ich an einem Montag 5 Interessenten meine Wohnung anschauen wollten kein einziger ist aber erschienen, natürlich hat sich auch keiner die Mühe gemacht um mich zu Informieren. Nun ja dieses Kapitel ist nun abgeschlossen.

 

Dazu kommen die ganzen Kündigungen, Vollmachten erteilen, Sistierungen und vieles mehr.

Ausmisten und loslassen

Nun bin ich daran meine Wohnung auszumisten. Meine Eltern haben zum Glück einen grossen Keller wo ich meine persönlichen Sachen aufbewahren kann. Ich bin bereits vor einem Jahr umgezogen und man könnte meinen da sollte sich nun nicht mehr so viel angesammelt haben. Aber es ist Wahnsinn was nun nochmals alles im Abfall landet. Mein Ziel ist klar das alles wegkommt was ich nicht in den letzten 6 Monate gebraucht habe. Das ausmisten ist aber auch emotional anstrengend. Viele Gegenstände sind mit Erinnerungen verknüpft und hier heisst es wieder einmal loslassen.

 

Da ich unter der Woche selten zum Ausmisten komme muss ich meine Wochenenden dafür aufopfern was dann bedeutet das es weniger «Raus-Zeit» gibt. Trotzdem komme ich leider nicht so vorwärts wie ich es mir selber wünsche. Hier fehlt mir im Moment auch ein bisschen die Energie.

 

Dazu kommt, dass ich viele Anfrage habe zu meinen Plänen. Unglaublich tolle und motivierende Worte die ich bekomme. Ich will mir hier noch die Zeit nehmen solange ich noch kann. Ab Mai werde ich nicht immer die Gelegenheit dazu haben.

 

Dennoch braucht es viel Zeit auch wenn ich es total liebe mit euch allen zu kommunizieren. Ich weiss das ich im Mai einfach losgehe. Egal wie gut vorbereitet ich bin. Ich werde einfach den ersten Schritt machen. Vielleicht wird sich herausstellen das ich wirklich zu wenig vorbereitet bin. Vielleicht wird sich aber auch herausstellen das man sich auf ein solches Projekt niemals zu 100% vorbereiten kann. Ich glaube sowieso an das Schicksal und daran das es so kommt wie es kommen soll.

 

Ich werde im März hoffentlich noch an den Iglu Event von Abenteuer Schweiz gehen können. Ein Geschenk für meine 2 Neffen. Ich will auch noch Zeit mit Ihnen verbringen. Dazu kommt noch mein Abschiedsfest welches ach bereits Ende März stattfindet und organisiert sein will.

Nicht auf den letzten Drücker…

Klar ist es sehr früh aber ich wollte bewusst nicht mehr zu viel im April reindrücken. Weil ich weiss das ich bei meiner Arbeit noch Vollgas geben darf (und will). Ich im April noch meine Freunde und Familie geniessen will und ich auch noch Zeit für mich brauche. Mir ist bewusst das ich nachher ganz viel Zeit für mich habe. Dennoch brauche ich diese auch schon jetzt um die ganze Loslasse Prozesse auch irgendwie verarbeiten zu können.

 

Wie es hier auf dem Blog weitergeht ab Mai weiss ich aktuell auch noch nicht. Meine ganzen Erlebnisse auf dem Handy niederzuschreiben stelle ich mir als ziemlich mühsam vor. Das mitschleppen des Laptops kommt aber auch nicht mehr in Frage. Ja ich habe mir das tatsächlich mal überlegt aber das ist rein Gewichtstechnisch einfach absolut nicht umsetzbar.

 

Ich will meine Erlebnisse aber sicher festhalten. Nur wie genau das wird sich noch zeigen. Wahrscheinlich werde ich mir in den Hotels jeweils an meinen Ruhetage Zeit dafür nehmen. Ich hoffe mal es die Möglichkeit gibt da einen PC zu benützen.

 

Dazu kommt noch die neuen Datenschutzgesetzte mit denen ich mich nun auch noch auseinandersetzen darf. Mal schauen was das für mich und meinen Blog genau bedeutet. Aber auch hier ist sicher, dass ich nicht einfach so aufgeben werde. Mein Blog ist mein Baby und ich werde schauen das ich hier weiter bloggen kann.

 

Auch wenn es hier ruhiger geworden ist freue ich mich natürlich, wenn ihr mir weiterhin treu bleibt.

 

Die nächsten Tage steht noch das optimieren meiner Ausrüstung auf dem Plan sowie das weitere einpacken für meinen Umzug.

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 unterwegs-zuhause.com

Thema von Anders Norén