unterwegs-zuhause.com

Europäischer Fernwanderweg E1 die Planung Teil 2 – die Etappen

Die Etappenplanung

Hierbei habe ich die Etappen von Sven von (e1 hikinig-europe) übernommen. Teilweise sind diese nicht ganz logisch. Eine Etappe ist z.b über 50 Km lang und hat über 4000 Höhenmeter unterschied. Während wiederum eine Etappe 4km lang ist.

Von Hütte zu Hütte

Die Etappenplanung von Sven ist aber von Hütte zu Hütte (oder Campingplatz) was mir eine gewisse Sicherheit verleiht. Ich weiss so, wo ich Notfalls einen Unterschlupft finde und wie viele Kilometer diese voneinander entfernt sind. Aus diesem Grund habe ich die Etappen 1:1 übernommen. Es heisst nicht, dass ich dann genau so laufen werde. Bei den Etappen welche über 40 Kilometer lang sind, werde ich zudem schaue wie eine Übernachtung dazwischen möglich ist. Im Durchschnitt werde ich 20-30 Km pro Tag laufen.

 Einkaufen unterwegs

Zu der Planung gehört auch zu schauen, wann ich die Möglichkeit habe um einzukaufen und meine Vorräte aufzufüllen. An welchen Orte ich mein Material wechseln oder ersetzen kann. Ganz durchplanen werde ich meine Route aber nicht. Mir ist es wichtig, dass ich die ersten Wochen gut plane. Je südlicher ich komme desto besser werden die Einkaufsmöglichkeiten auch sein.

Norwegische Unterstützung

Hier habe ich ein Dokument vom Norwegischen Wanderverein zur Hilfe genommen. Leider ist dieses Pdf nur in Norwegisch verfügbar, was die ganze Planung nicht gerade vereinfacht. Google Übersetzer ist mir aber eine grosse Hilfe. Wer aber Einkaufsmöglichkeiten im Norden, entlang des  Europäischer Fernwanderweg E1 kennt, darf sich jederzeit noch bei mir melden.

 

Übernachtungsmöglichkeiten sind Willkommen

Zudem habe ich bereits zwei Übernachtungsangebote in Schweden bekommen. Mal schauen ob es noch einige mehr gibt im Verlauf der Planung.
Die Frage ob ich Kartenmaterial oder ein GPS mitnehme, hat sich nicht lange gestellt. Zuviel Karten müsste ich mittragen, so dass ich mich entschieden habe mich hier ganz auf die Technik zu verlassen. Ob das bei meinem Orientierungssinn so sinnvoll ist, wird sich noch zeigen.

 GPS vs. Kartenmaterial

All diese Daten habe ich in einer Excel Tabelle übertragen. Die Tabelle wächst langsam aber stetig an und ich hoffe, dass ich damit unterwegs gut zurechtkomme werde.

 Kontakt mit anderer Europäischer Fernwanderweg E1 Wanderer ist erwünscht

Mit einigen anderen E1 Wanderern versuche ich aktuell in Kontakt zu kommen, was irgendwie nicht so einfach ist. Ich hoffe hier noch einige Antworten auf meine Fragen zu bekommen. Vielleicht ist es aber auch gut so, dass meine Mails teilweise unbeantwortet bleiben. Alles ist nun mal nicht planbar. In den nächsten Wochen werde ich mich noch mit einigen Themen auseinandersetzen. Falls ihr an der weiteren Planung interessiert seid werde ich gerne weitere Blogposts dazu erfassen. Hinterlasst doch kurz einen Kommentar ob ihr mehr davon lesen möchtet oder nicht.

 

Ich freue mich über Feedbacks 🙂 ( Aus diesem Grund habe ich auch die Kommentarfunktion vereinfacht)

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

1 Kommentar

  1. Hansjörg 28. April 2018

    Hi sabrina, bin letztes Jahr norge pa langs gelaufen. Einkaufen im Norden ist eine Herausforderung. Da wären: Alta,kautokeino,kilpisjärvi,abisko, ritsem und sultjelma. Ich habe letztes Jahr drei depotpakete versandt: innsett bei Björn klauers huskycamp, umbukta und Daja Camping in der Nähe von sullitjelma. Norge pa langs ist zum Teil gleich wie e1.

    Dann viel erfolg

Antworten

© 2018 unterwegs-zuhause.com

Thema von Anders Norén